Der Gesundheits-Blog

Die Citronensäure wird ein immer größeres Thema in meiner Praxis. Vorweg ich schreibe hier über die künstlich hergestellte Citronensäure und nicht über den Saft einer Zitrone.

Die Citronenäure E 330 wird auf der Basis des schwarzen Schimmelpilzes „Aspergillus Niger“ hergestellt. Das Enzym daraus ist der Nährboden für die Citronensäure. Damit bei der Produktion kein bakterieller Befall das Produkt verunreinigt, werden der Nährlösung Antibiotika vorzugsweise Penicillin zugesetzt.

 

Die Citronensäure wird eingesetzt als Konservierungsstoff in Nahrungsmittel wie Konserven, Marmeladen, Fisch, Backwaren, Limonaden.  Z.B. finden sie fast keine Maiskonserve ob im Glas oder in der Dose ohne diesen Zusatz. Selbst die Bratkartoffeln im Restaurant können Citronensäure enthalten, wenn der Koch sich bereits geschälte Kartoffeln in Plastiksack anliefern lässt. Noch unfassbarer ist, dass auch Eier an der Salattheke mit Citronensäure besprüht werden, außer der Geschäftsinhaber pellt die Eier noch selber und kauft sie nicht ebenfalls im Plastiksack verpackt ein.

Warum wird die Citronensäure zugesetzt. Es ist ein Konservierungsstoff, der die Produkte in einem PH Wert unter 5,5 PH hält. Eine höhere PH Wert begünstigt einen Gärungsprozess. Alternativ könnte kostenintensiver natürlicher Zitronensaft eingesetzt werden.

Patienten, die eine Schimmelpilz- oder Penicillin Allergie haben können auf die Citronensäure unterschiedlich reagieren. Hauterscheinungen, Blähbauch, Darmkrämpfe und asthmatische Anfälle können sich als Symptom zeigen. Das richtet sich meinst danach über welche Organstruktur sich unser Organismus zeigt. So ist es zu verstehen, dass man die Tomatensoße ohne Citronensäure aus einer Flasche verträgt, nicht aber aus der Dose, in der fast immer der Stoff E 330 zu finden ist.

Das reicht aber der Nahrungsmittelindustrie noch nicht. Die Citronensäure hat ein Verhältnis mit Aluminium und transportiert das Aluminium durch unsere Blut-Hirn-Schranke, die unser Gehirn schützen soll, wie ein Schmuggel LKW in unser Gehirn. Wieso darf dann in Konservendosen Aluminium sein oder Nahrung mit Citronensäure in Aluminium verpackt werden?

Fast alle Putzmittel enthalten Citronensäure. Auch die Anti – Schimmel – Spray`s ?! Der übermäßige Husten nach der ordentlichen Säuberung der Badewanne ist also keine Krankheit oder Zufall, sondern die natürlich kluge Reaktion unseres Körpers. Ebenfalls ist dieser Untäter auch in vielen Waschpulvern enthalten. An die Raucher unter uns – bingo, auch hier finden wir E 330 in manchen Zigaretten.

Kosmetika – versuchen Sie bitte ein Shampoo, eine Lotion, einen Lippenstift, Zahnpasta ohne Citronensäure zu finden. Hier finden wir die Inhaltsstoffe in lateinisch, die Citronensäure  ist als Acid. Cit. deklariert.

Vielfach wird die Citronensäure auch in Vitamintabletten und Medikamenten eingesetzt. Dann kommt es zu Aussage wie „ ich vertrage das Vitamin B 12“ nicht. Verkehrt, der Patient verträgt die Citronensäure darin nicht.

So werden wir mit diesem Stoff täglich im Übermaß konfrontiert. Menschen, die auf Schimmelpilze oder Antibiotika über sensibel reagieren bringen ihr biologische Fass zu überlaufen.

Es geht nicht darum in Panik auszubrechen, weil wir hin und wieder Ciitronensäure zu uns nehmen, aber jeder sollte seine persönliche Toleranzgrenze kennen. Bei krankheitsähnlichen Symptomen bitte etwas Forschergeist entwickeln.

Naturheilkundlich wäre eine Allergie bzw. Pseudoallergie durch kinesiologische Testungen oder durch die Bioresonanz zu erkennen.